Segensspendung zur Eisernen Hochzeit

Im Gottesdienst am 27.05.2018 spendete der Vorsteher der Gemeinde, Bezirksevangelist Arnd Melzer, Marlene und Gottfried Wächter den Segen zur Eisernen Hochzeit.

Der Vorsteher hieß die Jubilare am Altar willkommen und widmete ihnen das Wort aus  Psalm 65, 5

„Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel.“

In seiner Ansprache ging Bezirksevangelist Melzer darauf ein, dass solch ein Jubiläum natürlich Anlass biete, dankbar auf 65 gemeinsame Ehejahre zurück zu blicken.

Gemeinsam haben Marlene und Gottfried alles getragen, geopfert, gearbeitet und sich gegenseitig die Treue gehalten. Der Dienst aneinander und der Dienst an den Kindern und Enkelkindern war nie zu viel.

Gemeinsam konnten gute und weniger gute Zeitabschnitte durchlebt werden. Dabei sei Geduld gewachsen – Geduld mit dem Partner, Geduld mit den Lebensumständen, Geduld auch in zunehmender Gebrechlichkeit.

Wenn sich nun mit zunehmendem Alter das Gleichgewicht der gegenseitigen Hilfeleistung verschiebt, so dürfen sich die Jubilare dennoch gemeinsam der Hilfe Gottes gewiss sein.

Der Psalm 65 ist ein Dankpsalm. Und wie der Vorhof des Tempels ein Ort der Anbetung, des Opfers und des Gottesdienstes war, so soll der Glaubende auch heute Gott in seiner Nähe erfahren. Denn Gott wacht über die Seinen und sein Sohn ist der gute Hirte. Sein Geist tröstet in allen Belangen und sein Segen trägt in die Zukunft.

Chor und Instrumentalisten umrahmten die Segenshandlung in niveauvoller Weise.