Konfirmation am 05.05.2019- ein besonderer Tag im Leben der vier jungen Christen

Der 05. Mai 2019 war für unsere Konfirmanden ein ganz besonderer Tag. Im Rahmen des Gottesdienstes legten sie ihr Konfirmationsgelübde ab und wurden für ihren weiteren Weg im Glauben gesegnet.

Mit ihren „Ja“ übernehmen sie das Versprechen, das die Eltern Gott gegenüber bei der Taufe der Kinder abgelegt haben und entscheiden nun eigenverantwortlich in allen religiösen Fragen.

Die ganze Gemeinde und viele Verwandte, Freunde und Festgäste waren gekommen, um mit den Konfirmanden und ihren Familien diesen Gottesdienst zu erleben.

Nach dem Motto „Von der Jugend – für die Jugend“ hatten sich die Jugendlichen vorbereitet und übernahmen die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes. Dem Anlass des Tages entsprechend wurden die Besucher bereits vor dem Gottesdienst mit schönen musikalischen Beiträgen eingestimmt. 

Bezirksältester Thomas Flemming leitete den Konfirmationsgottesdienst und predigte unter dem Bibelwort aus Lukas 6,45:

„Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.“

In seiner Predigt erinnerte der Bezirksälteste daran, dass die Konfirmation ein Tag sei, an dem man den Eltern Dank sagen könne, denn sie haben nach ihrem Versprechen Gott gegenüber gehandelt und ihre Kinder im christlichen Glauben erzogen. Die Konfirmanden selbst haben eine Ausbildung durchlaufen, die es ihnen möglich macht, das Konfirmationsgelübde in verantwortungsvoller Ernsthaftigkeit abzulegen. Unabhängig davon, ob man die Tragweite dieses Versprechens bereits am Tag der Konfirmation vollumfänglich erfassen kann, gelten doch Vorsatz und Bemühen, es täglich aufs Neue zu erfüllen.

Das Bibelwort spricht von einem guten Schatz.

Gute Schätze im biblischen Sinne sind insbesondere:

  • Glaube und die Gewissheit, dass uns Gott in seiner Liebe trägt;
  • Gottes Segen und die Unterstützung von Familie und Gemeinde;
  • Christliche Zukunftshoffnung, die in jeder Lebenslage trägt.

Der Bezirksälteste bat die angehenden Jugendlichen von diesem Schatz auch abzugeben und sich zukünftig aktiv in die Gemeinde einzubringen.

Dieser Bitte nahmen sich zwei der Konfirmanden unmittelbar an. Sie hatten sich vorgenommen, den Konfirmationsgottesdienst aktiv mitzugestalten und boten einen musikalischen Beitrag, bevor sich Hirte Linz als Konfirmandenlehrer in seiner Copredigt an die Gemeinde wandte.

Hirte Linz dankte zunächst den Konfirmanden für die anregenden Gespräche in der gemeinsamen Zeit im Konfirmandenunterricht und erinnerte danach an das Märchen vom „Hans im Glück“. Dieser konnte mit seinem Schatz nichts anfangen. Das soll bei den Konfirmanden anders sein.

Nach Einsegnung, Feier des Heiligen Abendmahles, Gebet und Segen konnten die Gottesdienstbesucher den Konfirmanden herzliche Glück- und Segenswünsche aussprechen. Zusätzlich zu all den guten Worten durften diese nun den einen oder anderen kleinen „Schatz“ entgegennehmen.   

An der Stelle danken wir ganz herzlich Frau Sandra Linke, die ihre professionellen Fotos für den Internetbericht kostenlos zur Verfügung gestellt hat sowie Paula Gerlach und Lennart Pollmer, die der Veröffentlichung ihres musikalischen Beitrages in Form eines Videos zugestimmt haben.